Raumbild

Raumbilder im Nahbereich

Die Miniatur eines chinesischen Tigers wurde im Abstand von wenigen Zentimetern aufgenommen. Der Objektausschnitt hat eine Größe von etwa 2 cm, daraus resultiert ein Abbildungsmaßstab im Bereich von etwa 1:2. Auf einer Stereoschiene wurde mit einer Basis von 1-2 mm gearbeitet. Als Aufnahmeeinheit diente ein Olympus Mikro-Four-Thirds Kamerasystem mirt einem M.Zuiko 14-42 mm Objektiv und vorgeschaltetem 10 mm Zwischenring. Es wurde bei Kunstlicht mit manueller Fokuseinstellung und Zeitautomatik fotografiert. Das Scheinfenster liegt im hinteren Objektbereich. Der Link auf dem Anaglyphenbild führt zum 6,6MB JPG-File mit einer Auflösung von 3000×2400 px.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA  loewe2small

Heiligblutaltar

Der Heiligblutaltar in der St. Jakobs Kirche in Rothenburg ob der Tauber, erstellt 1499 bis 1505 von Tilman Riemenschneider, gilt als eine der imponierendsten Bildschnitzereien. Zoomen Sie im Vollbildmodus in das Anaglyphenbild (3111 x 3005 px)hinein und entdecken Sie Feinheiten dieses Kunstwerkes. Die Aufnahmen wurden freihand während einer Besichtigung gefertigt. Im Anschluß an die Verzeichnungskorrektur (mit ImageIron) erfolgte die Bildentzerrung (Zoner Photostudio) auf den Rechteckrahmen und erst danach die Stereomontage.

Heiligblutaltar (Tilman Riemenschneider um 1500) in der St. Jakobskirche, Rothenburg ob der Tauber

Heiligblutaltar (Tilman Riemenschneider um 1500) in der St. Jakobskirche, Rothenburg ob der Tauber

Erweiterte Basis

Bei entfernten Objekten ist die Erweiterung des Basisabstandes gegenüber dem normalen Augenabstand notwendig. Dabei bedarf es nicht etwa einer extrem langen Stereoschiene. Mit digitaler Bildbearbeitung werden die Aufnahmen rektifiziert (auf den Normalfall umgerechnet). Hier eine Aufnahme von der Plattform eines Aussichtsturmes. Bei gleicher Aufnahmehöhe kann man hinreichend parallele Aufnahmerichtungen erzielen. Alle Objekte liegen hinter dem Scheinfenster, daher erscheint eine große Parallaxe im Bereich des Kirchturms, die im Druck nur schwer zu trennen ist. Bildfolgen kann man auch während der Fahrt mit der Eisenbahn oder Schiffen aufnehmen. Eine geeignetes Bildpaar wird sich finden.

Im Hintergrund die St. Jakobs Kirche in Rothenburg ob der Tauber

Im Hintergrund die St. Jakobs Kirche in Rothenburg ob der Tauber

Hier wurden die Störbilder bewegter Objekte weitgehend durch Wahl des Bildausschnittes entfernt.

Hier wurden die Störbilder durch bewegte Objekte im Vordergrund weitgehend durch Wahl des Bildausschnittes entfernt.

Freihand-Stereoaufnahmen

Wenn man einen 3D-Schnappschuss mit einer einäugigen Kamera machen möchte und keine weiteren Überlegungen zum Basisabstand der Bilder anstellen möchte, gibt es einen einfachen Fotografentrick. Man verlagert das Körpergewicht zwischen den Aufnahmen vom linken auf den rechten Fuß und erhält hinreichend parallele Aufnahmen. Im vorliegenden Beispiel wurde ein Relief freihand aufgenommen. Stativ und Stereoschiene standen nicht zur Verfügung. Beide Bilder wurden zunächst mit einem Bildbearbeitungsprogramm getrennt über ein Rechteck auf eine Ebene entzerrt. Hierdurch werden die Kameradrehungen gegenüber dem Objekt kompensiert. Mit der Software Stereo Photo Maker können auch bei unterschiedlicher Auflösung der Teilbilder Stereobilder berechnet werden. Klicken Sie in das Übersichtsbild, um das Relief als rot-cyan Anaglype zu betrachten.
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Scheinfenster und schwebendes Fenster

Das Scheinfenster ist der Bildausschnitt auf dem Bildschirm, Papier oder Projektionsfläche. Bequeme Bildbetrachtung wird erzielt sofern: die Parallaxe einen Maximalwert nicht überschreitet, durch identische Inhalte der Halbbilder keine Störbilder entstehen und das Scheinfenster nicht verletzt wird. Objekte dürfen wohl aus dem Fenster hervortreten, aber nicht den Rand des Scheinfensters schneiden. Man kann letzteres Problem durch ein schwebendes Fenster verhindern. Hierzu versieht man die Halbbilder mit einem Rahmen (kann auch nur Farbe sein) und einem weiteren Hintergrund unterschiedlicher Farbe. Die so vorbereiteten Halbbilder werden dann zum Stereobild montiert, im Scheinfenster erscheint dann der innere Rahmen als schwebendes Fenster.

Halbbilder präpariert mit zwei Rahmen, hier vor weißem Hintergrund

Halbbilder präpariert mit zwei Rahmen

Das Stereobild im schwebenden Fenster

Das Stereobild im schwebenden Fenster

Basisabstand

Über die korrekte Wahl der Stereobasis existieren zahlreiche Abhandlungen. Googeln Sie mal nach Stereobasis. Viele Publikationen orientieren sich an der analogen Fotografie. Eine allgemein gültige Faustregel ist die 1/30 Bedingung. Der Objektivabstand soll etwa 1/30 der Nahentfernung des Objekts betragen. Der plastische Eindruck eines Stereobildes ist abhängig von der Basis, der Brennweite, der Objektentfernung und auch der Betrachtungsumgebung. Bei Stereokameras mit festem Objektivabstand hat man keine Wahl für den Basisabstand. Die Aufnahme mit einer bzw. zwei baugleichen Kameras bietet hier Flexibilität. Im Nahbereich sollte man die Basis eher kürzer wählen (1:20 – 1:10), für den Fernbereich kann man den Abstand vergrößern. Bei längeren bzw. kürzeren Brennweiten gegenüber Normalobjektiven ist entsprechend zu verfahren. In jedem Fall sollte man alternative Basislängen nutzen und kann später die Auswahl eines geeigneten Bildpaares treffen. Es wird auch von ortho, hypo oder hyper Effekten bei der Betrachtung eines Raumbildes gesprochen. Ein Raumbildpaar soll bequem und komfortabel betrachtet werden. Es sollten keine Störbilder auftreten und die Parallaxen dürfen einen Maximalwert nicht überschreiten. Auch über die maximal zulässige Parallaxe wird diskutiert. Hierbei kann man von der Bildbreite eines Fotos ausgehen, für das Kleinbildformat 1.2 mm, für ein Mittelformat 2 mm (da ist wieder der Faktor 0,033).

Berechnung von Anaglyphenbildern


weser_qqr weser_qql

Zur Berechnung von Anaglyphenbildern findet man im Internet viele kleine Tools. Das universelle Werkzeug ist STEREOPHOTOMAKER, eine Freeware aus Japan. Anlässlich des CIPA Symposiums 2007 in Athen wurde eine PDA-Lösung zur Navigation durch Stereomodelle auf einer Geowall präsentiert. Den Beitrag AJAX WEB SCRIPTING APPLIED TO INTERACTIVE STEREOSCOPIC IMAGING können Sie hier herunterladen.
abbBetrachter

Ein PHP-Testprogramm zur Berechnung von Anaglyphenbildern mit frei modifizierbaren Farbwerten können Sie durch Klick in die Icons oben aufrufen. Bitte erlauben Sie dem Server etwas Ladezeit. Die beiden Halbbilder werden separat angezeigt, mit wechselseitig geschlossenem Auge können Sie die Filterwirkung der Anaglyphenbrille überprüfen.

Formatwandlung side-by-side in Anaglyphe

Eine Stereokarte der Firma Underwood&Underwood von 1906 zeigt das königliche Theater Berlin mit dem Schillerdenkmal. Das side-by-side Format für Holmes-Stereoskope wurde mit der Software SPM in eine Anaglyphe konvertiert. Klicken Sie auf die Stereokarte um das Anaglyphenbild (1600x1600px) zu laden. Die Vorteile der Bildschirmbetrachtung mit Zoom und Pan werden deutlich.

stereokarte